*
Menu
Menu

Pressestimmen

Straubinger Tagblatt

 

Pettersson und Findus:
Ganz zauberhaft und mit großer Liebe bis hin zum kleinsten Detail hat das Klick-Klack-Theater agiert.
Alles war für Kleine und Große ab 4 Jahren konzipiert. Deshalb wurden es auch sehr gemütliche 40 Minuten, bis endlich Geburtstag gefeiert werden konnte. Die Kinder freuten sich und die Erwachsenen genossen diese kleine Reise in eine Realität voll kleiner Probleme. Das war also die erste Vorstellung des 10. Straubinger Figurentheater - Festivals. Sie war vollständig ausverkauft. Und sie begeisterte das Publikum!

NWZ

 

Kinder begeistert von der Geburtstagstorte der Katze.
...Die Kulisse ist wie aus dem Bilderbuch, in üppigem Grün ranken sich Pflanzen um die liebevoll gestalteten Spielorte...Längst gehören die Geschichten vom etwas schrulligen alten Pettersson und seinem pfiffigen Kater Findus zu den Klassikern im Kinderbücher- schrank.
Natürlich dürfen sich die Kinder die Hauptperson des Stückes aus der Nähe anschauen. Im Nu sind Puppenspielerin Silvia Beyrer und Findus von Kindern umringt. Die Handpuppen für alle Stücke des Klick-Klack-Theaters entstehen in liebevoller Handarbeit. ....

Kornwestheim

 

...Welch ein Glück Fischer Klaus hat: Ein großer Butt hängt an seiner Angel. Und noch dazu will dieser ihm alle Wünsche erfüllen, wenn er ihn wieder von der Angel lässt. Was so gut anfängt, endet dennoch nicht glücklich. "Das ist ja gemein, die kann sich doch nicht noch mehr wünschen. Jetzt ist sie doch schon Königin", klingt es aus dem Publikum, als die Frau des Fischers einen Wunsch nach dem anderen ausspricht und einfach nicht genug bekommen kann. Ihre Gier kennt keine Grenzen - bis dem Butt der Geduldsfaden reißt. So applaudieren die kleinen Zuschauer gerne, wenn Ilsebill zum Schluss der Vorstellung all ihren Reichtum verliert und wieder in ihren Lumpen auf der Bühne steht. Doch nicht nur das Märchen stieß bei den Kindern auf Begeisterung - fasziniert warfen sie nach der Vorstellung einen Blick hinter die Kulissen...

Altötting "ANA"

 

...Mit der Parabel "Von dem Fischer und seiner Frau" der Brüder Grimm über das Nicht -Genug-Kriegen-Können ist dem Puppenspielerehepaar Beyrer eine farbenfrohe und liebevoll gestaltete Inszenierung für Kinder ab vier Jahren gelungen. Beim Blick ins Publikum sah man lachende Gesichter, es wurde fleißig mitgeklatscht, die Puppentheaterbesucher hatten sichtlich Spaß an der Geschichte vom braven Fischer, seiner unersättlichen Frau Ilsebill und dem Wünsche erfüllenden Butt- der eigentlich ein verzauberter Prinz ist...

Mühldorfer Anzeiger

 

...Ausverkauft - wie so oft - war diese Aufrührung. Klick-Klack Vorstellungen sind längst kein Geheimtipp mehr. Seit die Theatermacher aus Niederbergkirchen in Zusammenarbeit mit dem Waldkraiburger Kulturamt eine Puppentheaterreihe ins Leben gerufen haben, steigen die Besucherzahlen im Haus der Kultur stetig..
In diesem Theater können Kinder noch ihre Fantasien ausleben und die erwachsenen werden staunen, wie schön doch diese kindlichen Träume waren...

Süddeutsche Zeitung

 

...Das Klick-Klack-Theater hatte gerufen und zahlreich kamen die Kinder ab vier Jahren, um die Adaption des "Zauberlehrlings" in einer Bearbeitung für Schwarzes Theater und Tischmarionetten zu sehen .Es gelingt vortrefflich, den Kindern den Inhalt der Ballade zu vermitteln. Besonderes Lob gebührt den Beyrers aber für die selbst angefertigten Puppen und liebevoll ausgeführten Requisiten. Sowohl für die Kinder, wie auch für die "Großen" war der Zauberlehrling gute Unterhaltung..

Badische Neueste Nachrichten

 

...Die beiden Darsteller Silvia und Stefan Beyrer vom Klick-Klack-Theater erzählten die Geschichte des abenteuerlustigen Kalifen dermaßen spannend, dass die Kinder rund 45 Minuten konzentriert bei der Sache waren und sich von den mit liebenswürdigen Einzelheiten ausgestatteten Figuren in den Bann ziehen ließen. Beeindruckend wie gefühlvoll die beiden Akteure die Figuren führten und ihnen dadurch zu unglaublicher Beweglichkeit verhalfen...

Süddeutsche Zeitung

 

... Die kleinen Zuschauer fieberten lautstark mit, wenn die Schweinchen wieder vom Wolf bedroht wurden. Die drei- und vierjährigen Kinder wussten mit ihrem Gerechtigkeitssinn nur zu gut, wer hier vertrieben gehört und wem geholfen werden muss. Und so bekamen die drei kleinen Schweinchen natürlich jede Menge Tipps von den Zuschauern, wie sie den Wolf endlich loswerden könnten. Das Klick-Klack-Theater hat es wunderbar verstanden, die kleinen Gemüter kräftig zu begeistern...


PrinterFriendly
Druckoptimierte Version
bottom-link
     Impressum     Newsletter     Sitemap           ©  Graphik und Design: Ingenieurbüro Englbrecht    
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail